MICHI ALIAS „BLITZBI“

Name:    
Blitzbi (Michi Börlin)

Beruf/Tätigkeit:  
Personalsachbearbeiter

Hobbies ausser Jungschi:      
Sport + Vorstandsarbeit im Turnverein Wenslingen, Feuerwehr, Gamen

Warum mache ich JS:
Ich finde es super, wenn ich draussen etwas unternehmen kann. Wenn ich dabei noch Zeit mit meinen Freunden verbringen kann, umso besser. Dabei zusätzlich „unseren“ Kindern unvergessliche Momente mit Geschichten aus der Bibel zu bieten, macht das Ganze perfekt.

Mein erster Jungschianlass:    
Das müsste 2008 (oder so 😉  gewesen sein. Es war ein Nachmittag an dem Jungschärler einen ihrer Freunde einladen durften. Joel fragte mich, ob ich mitkommen möchte. Und so hat mich die Jungschar in ihren Bann gezogen.

Bestes Jungschierlebnis:
Ein bestes Jungschi-Erlebnis auszusuchen ist sehr schwierig. Für mich ist die Bewunderung, die uns die Kinder entgegenbringen, jeden Nachmittag das Highlight.

Auf das freue ich mich:  
Hoffentlich immer wieder neue Gesichter in der Jungschar zu begrüssen und zu sehen, wie wir mit unserem Engagement das Leben jedes Kindes bereichern dürfen.

Lieblingsjungschiässe:  
Marshmallows <3

Leitung

Michi alias „Blitzbi“

Michi alias „Blitzbi“

Hauptleiter
Noé alias „Blöki“

Noé alias „Blöki“

Hauptleiter "Mitti"
Oliver alias „Goofy“

Oliver alias „Goofy“

Leiter
Livia alias „Ruwani“

Livia alias „Ruwani“

Leiterin
Tadeo alias „Balu“

Tadeo alias „Balu“

Leiter
Sandra alias „Curry“

Sandra alias „Curry“

Stv. Hauptleiterin
Nadine alias „Ärbsli“

Nadine alias „Ärbsli“

Leiterin
Tamara alias „Tigris“

Tamara alias „Tigris“

Leiterin
Lovis alias „Pilzli“

Lovis alias „Pilzli“

Minileiter
Luca alias „Pyro“

Luca alias „Pyro“

Minileiter
Aaron alias „Chritz“

Aaron alias „Chritz“

Minileiter
Leonie alias „Bögli“

Leonie alias „Bögli“

Minileiterin
Lisa alias „Pep“

Lisa alias „Pep“

Minileiterin
Hannah alias „Viva“

Hannah alias „Viva“

Minileiterin
Aino alias „Adagia“

Aino alias „Adagia“

Minileiterin

Timea

Adi alias „Alibaba“

Adi alias „Alibaba“

Administration

Adi arbeitet als „Gang-Go“ im Hintergrund